Intro


Wir machen Kulturarbeit – und Jungenarbeit.
Und auch Mennekes.


Diplom Designer (FH) und Jungenarbeiter (LWL/LAG),
Deeskalationstrainer (GAV), sowie
Fotograf, Konzeptioner, Dozent, Bildender Künstler und Kulturpädagogische Fachkraft.
Ulrich Mennekes – auch in Zusammenarbeit mit
Kollegen und Kolleginnen.

Die Kulturarbeit- und Jungenarbeit-Projekte auf den folgenden Seiten richteten sich
in erster Linie an städtische Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen:

  • Jungenarbeit-Projekte
  • Integrations-Projekte
  • OGS-Projekte
  • Rassismuskritische Projekte

Im Folgenden sehen Sie gänzlich verschiedene Projekte – realisiert zum Beispiel an Berufskollegs, Haupt- und Realschulen sowie im OGS-Bereich.
Die hier aufgeführten Projekte sind in der Projektumsetzung mal kontinuierlich mit Schwerpunkt-Projekttagen durchgeführt worden. Oder eben auch als Block-Projekte mit
Schülerinnen und Schülern an städtischen Schulen/Jugendfreizeiteinrichtungen der
Landeshauptstadt Düsseldorf.

Ein Projekt ist nach unserer Abstimmung sicher auch mit Ihrer Schule/ Jugendfreizeit-
einrichtung möglich. Sprechen Sie uns wegen unserer Abstimmung doch an – Sie werden dann umgehend zurückgerufen.
Für Terminvereinbarungen erreichbar unter Tel./AB: 0211 / 70 222 99
sowie per E-Mail: info[at]mennekes-konzept.de


Ausblick auf ein – auch geschichtsträchtiges Datum –
Freitag, den 09.11.2018

„Inside the Balloon“

„Inside the Balloon“, Titel der Einladungskarte zum 09.11.2018

Ein interkultureller „Feier-Abend“ zum Thema
„Heimat+Flucht+Integration+Garath“.

„Inside the Balloon“ – ein gemeinsamer, öffentlicher „Feier-Abend“ mit Kunst-
präsentationen, moderierter Podiumsdiskussion, Musikern, Bühnendarbietungen…
Stärkungen und Herausforderungen werden – für Leib und Seele – garantiert geboten.

Am Freitag, den 09.11.2018 – das XU-Kulturprojekt Düsseldorf e. V. – in Kooperation mit der Freizeitstätte Bürgerhaus Garath, Jugendamt der Landeshauptstadt Düsseldorf.

In Kürze dazu auch hier mehr.


Mennekes kommen jetzt auch elektrisch

Mennekes kommen jetzt auch elektrisch – mit dem Renault Twizy.

Wir kommen jetzt auch elektrisch. Nicht jedoch automatisch.

Innerstädtisch mit Energie aus der Steckdose – und dem Renault Twizy. Zwar kommt diese Energie immer noch aus dem Deutschen Stommix (Braun- und Steinkohle, Atomstrom, Biomasse, Wind- und Sonne, Gas usw.) – hier werden jedoch aktiv zukunftsorientiert die vorhandenen Antriebsalternativen probiert.