Intro


Was die machen? Wir machen Kulturarbeit – und auch Jungenarbeit.
Und Mennekes. In sogenannten „Brennpunkteinzugsgebieten“. Weil es auch da nötig ist. Seit ca. 25 Jahren.


Diplom Designer (FH) und Jungenarbeiter (LWL/LAG),
Deeskalationstrainer (GAV), sowie
Fotograf, Konzeptioner, Dozent fĂŒr Kommunikations-Design, Bildender KĂŒnstler, Kulturarbeiter und KulturpĂ€dagogische Fachkraft.
Ulrich Mennekes – auch in Zusammenarbeit mit
Kollegen und Kolleginnen.

Die Kulturarbeit- und Jungenarbeit-Projekte auf den folgenden Seiten richteten sich in erster Linie an stÀdtische Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen.

  • Kulturarbeit-Projekte
  • Jungenarbeit-Projekte
  • Integrations-Projekte
  • OGS-Projekte
  • Rassismuskritische Projekte

Im Folgenden sehen Sie gĂ€nzlich verschiedene Projekte – realisiert zum Beispiel an Berufskollegs, Haupt-, Real- und Förderschulen sowie im OGS-Bereich.
Die hier aufgefĂŒhrten Projekte sind in der Projektumsetzung mal kontinuierlich (auch) mit Schwerpunkt-Projekttagen durchgefĂŒhrt worden. Oder eben als Block-Projekte mit SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern an stĂ€dtischen Schulen/Jugendfreizeiteinrichtungen der Landeshauptstadt DĂŒsseldorf.
Auch Ferienprojekte werden (jeweils ganztÀgig) immer wieder realisiert. 

Ein Projekt ist nach unserer Abstimmung sicher auch mit Ihrer Schule/ Jugendfreizeiteinrichtung möglich. Sprechen Sie uns wegen unserer Abstimmung doch an – Sie werden dann umgehend zurĂŒckgerufen.
FĂŒr Terminvereinbarungen erreichbar unter Tel./AB: 0211 / 70 222 99
sowie per E-Mail: info[at]mennekes-konzept.de




Ausblick auf das Jahr 2024

Der leitende Stern.  © Mennekes

Erst einmal – der Stern, der uns immer wieder leitet – wenn wir diesen denn sehen wollen. Trotz der Widrigkeiten – mit Zuversicht und mit Optimismus die notwendigen Dinge weiterhin ins Werk zu setzen. Und dann auch bunt, mitmenschlich und demokratisch zu sein – und das zu bleiben.
© Mennekes/2023-2024


#NRWbleibsozial – „Rettung der sozialen Infrastruktur“

#NRWbleibsozial – Demo am 19.10.2023, zu der auch die Diakonie DĂŒsseldorf aufgerufen hat: Vorbereitend haben wir, zusammen mit den OGS-Kindern und Betreuern, einige Plakatmotive erdacht. Mit Freude wurden die gedruckten Plakate von den Kindern in der OGS dann mit bunten Kreiden – und viel Spaß bei dem gemeinsamen Tun/gemeinsamen GesprĂ€chen – noch verfeinert. Zusammen wurden auch noch die PlakattrĂ€ger gebaut und mit den verfeinerten Plakat-Motiven beklebt.

Auf der Wiese vor dem Landtag in DĂŒsseldorf waren unsere Kinder, Eltern, Erzieher*innen und Projekt-Mitarbeiter*innen mit dabei: Die Demo der WohlfahrtsverbĂ€nde im Bereich der Kitas, OGS, Kinder- und Jugendarbeit, sowie den Pflegeberufen. Dem Aufruf #NRWbleibsozial sind tatsĂ€chlich ĂŒber 20.000 Menschen zur Demo gefolgt. So voll habe ich die Wiese vor dem DĂŒsseldorfer Landtag lange nicht mehr gesehen. Polizeibeamt*innen verkleinerten wegen der vielen Teilnehmer*innen schließlich sogar die Bannmeile um den Landtag herum. Wir/die Kinder der OGS hatten es mit sehr freundlichen und zuvorkommenden Polizisten zu tun. Den Kindern der OGS wurde mit diesem gemeinsamen Ausflugs-Tag auch ein Aspekt unserer lebendigen Demokratie vermittelt.  Foto: © Mennekes/2023


Auch das ist der Sommer 2022

Auch das ist der Sommer 2022, F / NÀhe Montpellier 2022

© Zimmer/Mennekes 2022


Unsere „Kinderglocke“ lĂ€utet wieder – seit dem 24.06.2022

Ulrich Mennekes, KĂŒnstler und KulturpĂ€dagoge, lĂ€utet Anatols Kinderglocke. Foto: ddorf-aktuell, Ute Neubauer

Nachdem Anatols Kinderglocke wieder (provisorisch) gelĂ€utet wurde, entlassen Frau Doris Kissmann/Rektorin der GGS Garather Straße, Herr Josef Hinkel/BĂŒrgermeister der Landeshauptstadt DĂŒsseldorf und Ulrich Mennekes/KĂŒnstler, die Viert-KlĂ€ssler der GGS Garather Straße in die Sommerferien.
Berichterstattung/Quelle: www.ddorf-aktuell.de vom 25.06.2022
https://www.ddorf-aktuell.de/2022/06/24/duesseldorf-urdenbach-mit-dem-klang-von-anatols-kinderglocke-in-die-sommerferien/


 
Das ist ja alles gar nicht schlimm. Gut vielmehr, wenn man eine imposante Arbeit eines bekannten DĂŒsseldorfer KĂŒnstlers, Anatol Herzfeld, auf dem (Schul-)Hof stehen hat. Andere Schulen machen daraus
 
Wir werden zu weiteren Informationen zur Erstellung/Aufstellung von Anatols Kinderglocke gelangen. Auch, ob Herr Josef KĂŒrten/BĂŒrgermeister daran beteiligt war…

Letzter Schultag, Verabschiedung der Kinder (durch Schulleitung, Lehrer*innen, Eltern…) am Freitag/24.06.2022 um 11.00 Uhr an der GGS/OGS Garather Straße in DĂŒsseldorf-Urdenbach.

Da wĂ€re vorerst ein improvisierter Glockenschlag – in sieben Meter Höhe mit dem Holzhammer – von der Leiter aus möglich. Der BĂŒrgermeister Josef Hinkel steht unten und hĂ€lt die Leiter fest. Mit der anschließenden AnkĂŒndigung, dass Anatols Kinderglocke dann zur Einschulung am Do./11.08.2022 um 08.30 Uhr und um 10.30 Uhr wohl wieder „richtig“ lĂ€uten wird.
 
Unter Beteiligung:
– Der Kinder der GGS/OGS, Schulleitung, Lehrer*innen, Eltern/Familien…
– Josef Hinkel, BĂŒrgermeister der Landeshauptstadt DĂŒsseldorf  
– Brigitte Schneider, 1. Vorsitzende Allgemeiner BĂŒrgerverein Urdenbach e.V.  
u.a.

Im Rahmen der qualitĂ€tsvollen GGS/OGS-Nachmittagsbetreuung fĂŒr Kinder, erfolgt das spezifische, von Ulrich Mennekes konzipierte Angebot: 6 bis 8 SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Grundschule GGS/OGS Garather Straße, erforschten – als die Anatol-Reporter – Arbeit und Leben des KĂŒnstlers/Verkehrspolizisten Anatol Herzfeld.

Projektförderung durch: Das Kulturamt der Landeshauptstadt DĂŒsseldorf, DĂŒsseldorfer Modell – Projekt KĂŒnstler an Schulen  ● Amt fĂŒr Schule und Bildung der Landeshauptstadt DĂŒsseldorf  ●  LVR-Zentrum fĂŒr Medien und Bildung, Medienzentrum fĂŒr die Landeshauptstadt DĂŒsseldorf  
●  Projektidee, Konzeption und Realisation: © Ulrich Mennekes www.mennekes-kulturarbeit.de



Stadtteil-Erkundung – SchĂŒler zu Besuch bei der Polizei

RP-Text: Bernd Schuhknecht. RP-Foto: Anne Orten
RP-Text: Bernd Schuhknecht. RP-Foto: Anne Orten

SchĂŒler zu Besuch bei der Polizei 

Grundschulkinder sollen ihren Stadtteil besser kennenlernen. Im Rahmen der qualitĂ€tsvollen OGS-Nachmittagsbetreuung erfolgt das spezifische, von Ulrich Mennekes konzipierte Angebot: Elf SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der katholischen Grundschule KGS Josef-Kleesattel-Straße, besuchten die Bezirksdienststelle der Polizeiinspektion in DĂŒsseldorf-Garath an der Frankfurter Straße. Die Polizei-Oberkommissarin Jacqueline Dreischer beantwortete die vielen Fragen, die die Kinder an sie hatten.

Projektförderung durch das Kulturamt der Landeshauptstadt DĂŒsseldorf, DĂŒsseldorfer Modell – Projekt KĂŒnstler an Schulen.
Projektidee, Konzeption und Realisation: © Ulrich Mennekes, Dipl. Designer, Jungenarbeiter, Deeskalationstrainer www.mennekes-kulturarbeit.de

Berichterstattung der Rheinischen Post am 11.12.2021. RP-Text: Bernd Schuhknecht. RP-Foto: Anne Orten




Dann war da noch:

Pfui, Wladimir. Aus. Friedensdemo im DĂŒsseldorfer Hofgarten.

Wir gehen also wieder raus. Diesmal zur Friedensdemo im Hofgarten in DĂŒsseldorf. Weil die menschenverachtenden, brutalen Kriegs-Aggressionen durch Russland gegen die Ukraine weiter andauern. Deshalb gehen auch wir raus, sagen: Pfui, Wladimir. Aus. Friedensdemo in DĂŒsseldorf am Samstag, den 05.03.2022. Anschließender Friedensmarsch durch die DĂŒsseldorfer Innenstadt.
Quelle/Berichterstattung: Rheinische Post/RP-Online am 05.03.2022. RP-Foto: Andreas Endermann.
Wir waren dabei – Mitglieder des XU Kulturprojekt DĂŒsseldorf e.V. + Mennekes.


Das darf doch (
) wahr sein.


Das darf doch (
) wahr sein: „Die Stille Mehrheit wird laut.“ In DĂŒsseldorf.

Berichterstattungen in der Westdeutschen Zeitung und dem Westdeutschen Rundfunk, WDR5 ĂŒber die Demonstrationen von DĂŒsseldorfer BĂŒrgern gegen die (angemeldeten) Corona-Leugner-AufmĂ€rsche – samstags in der Innenstadt. Die Mehrheit der DĂŒsseldorfer BĂŒrger*innen möschte eben nicht mehr still sein. Hape Kerkeling sagte es doch bereits: „Nein, isch möschte nicht.“

Berichterstattung am 03.02.2022: Arne Lieb, Rheinische Post/www.rp-online.de I RP-Foto: Hans-JĂŒrgen Bauer. Sowie: www.wdr5.de/Foto: Michael Gstettenbauer.


Das darf wahr sein.

Die Politik, dann Deutschland/WIR, stehen im November 2021 (fast) hilflos in der vierten Corona-Welle. Siehe auch die aktuelle Presse-Berichterstattung, zum Beispiel in der RP vom 14.11.2021.
Was uns jetzt hilft ist: SolidaritĂ€t. MitgefĂŒhl und Mitmenschlichkeit. Eigeninitiative. Beharrlichkeit. Das Entknoten von Worten.
Dann: Die Klima-Wende – und dann auch die Verkehrs-Wende gelingen (besser) ohne Christian.
© Mennekes 14.11.2021 und 11.12.2021


FensterprĂ€sentation – Berichterstattung in der Rheinischen Post

„Die Plakate von der SĂŒdallee. Ulrich Mennekes hĂ€ngt politische und soziale Botschaften ins Fenster.“
Berichterstattung der Rheinischen Post am 26.01.2021, Text/Foto: Dominik Schneider.


01.01.2021 – Start der FensterprĂ€sentation

01.01.2021 – Das Jahr 2021 wird hier gestartet mit dem Beginn der  FensterprĂ€sentation an der Hausfassade.

Das Jahr 2021 wird hier gestartet mit den FensterprĂ€sentationen an der Hausfassade. Zeitaktuelle Plakate, Texte und Bildmotive werden im Wechsel der Öffentlichkeit prĂ€sentiert.
Das erste Motiv zeigt die Rheinische Aufforderung „Macht was“. Wie bereits gesagt, es „Macht“ eben doch was

Den aktuellen Stand der FensterprÀsentation sehen Sie unter:
http://mennekes-kunst.de/installation/
© Mennekes 2021


„Ich bin viel lieber eine deutsche Kartoffel…“

„Ich bin viel lieber eine deutsche Kartoffel
“ und  „Einfach mal denken
“

„Ich bin viel lieber eine deutsche Kartoffel
“ und „Einfach mal denken
“
DĂŒsseldorf stellt sich quer – auf dem Grabbeplatz in unserer DĂŒsseldorfer Innenstadt am 06.12.2020. Da machen wir doch mit. Mit unseren Plakaten – Demonstration gegen sogenannte „Querdenker“ und deren Verhalten/Demos wĂ€hrend der Corona-Pandemie.
Und ich meine, auch Mao hat interessiert geschaut, ja sogar gelÀchelt




Wir DĂŒsseldorfer stellen uns quer – und demonstrieren gegen sogenannte „Querdenker“. Berichterstattung in den Ruhr Nachrichten vom 06.12.2020:


Ruhr Nachrichten – Text/Bild ĂŒber die Demo in DĂŒsseldorf am 06.12.2020

Berichterstattung in den Ruhr Nachrichten – Text/Bild ĂŒber die Demo am 06.12.2020 auf dem Grabbeplatz in der DĂŒsseldorfer Altstadt. Wir waren dabei – Mitglieder und UnterstĂŒtzer des XU Kulturprojekt DĂŒsseldorf e.V. + Mennekes.

Siehe auch unter Ruhr Nachrichten: https://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/duesseldorfer-stellen-sich
Foto: picture alliance/dpa


2 gegen 1

2 gegen 1, Plakat, 04/2020. © Foto-Zimmer

2 gegen 1, Plakat, Äußerung/Angebot in der Corona/Covid 19-Zeit
04/2020 © Mennekes


Das dauert noch.

31.03.2020 – Ja, das mit der NormalitĂ€t „nach“ dem Corona Virus/Covid 19, das wird wohl noch dauern

Was hilft (uns) derzeit? Die Vorfreude auf das wieder mögliche gesellige Miteinander-Sein nach der Krise. Bis dahin – machen wir einfach weiter.
Mein „alter“ Freund Jens und ich, wir haben uns bereits verabredet: Nach der Corona-Krise um 17.30 Uhr – im Kelch. Frei nach Schwejk. Ich freue mich jetzt schon darauf.


Pause – danach geht es weiter.

Freitag, 13.03.2020 – Corona Virus/Covid 19 – auch in Europa machen wir jetzt gerade mal eine Pause. Ebenso wir hier in DĂŒsseldorf. Anschließend geht es dann wieder weiter. Mit Schmackes.
Dauerhaft gefĂ€hrlicher als das Virus sind fĂŒr uns alle: Anti-Demokraten, Europahasser, Rechts-Nationalisten, AfD-Liebhaber, ReichsbĂŒrger, Querdenker, Kolonialzeit-AnhĂ€nger, Rassisten, NaturverĂ€chter, Gleichberechtigungs-Gegner, zuckersĂŒĂŸe AufklĂ€rungsverweigerer

Was hier auf alle FĂ€lle hilft: Das Zusammenstehen in BrĂŒderlichkeit. SolidaritĂ€t und MitgefĂŒhl. Courage, Vernunft
 Und letztlich die Freude am Leben (im Rheinland).


Hömma, et is Karneval im DĂŒsseldorf…

Hömma, et is Karneval im DĂŒsseldorf…

22.02.2020 –  zum Beispiel bei der tollen Stunk-Sitzung (seit 25 Jahren Stunk) im schönen Capitol-Theater in der Landeshauptstadt DĂŒsseldorf.
Und da kann man auch schon mal Thomas Geisel, den DĂŒsseldorfer OberbĂŒrgermeister, treffen, sprechen…


DĂŒsseldorf stellt sich auch in 2020 quer.
SolidaritÀt mit den Betroffenen rassistischer
Gewalt!

21.2.2020 – Antifaschistische Kundgebung auf dem Immermannplatz in DĂŒsseldorf.
Ansprache (u.a.): Thomas Geisel, OberbĂŒrgermeister der Landeshauptstadt DĂŒsseldorf.
Veranstalter: DĂŒsseldorfer Appell, Sprecher Heinrich Fucks.
Unter aktiver Beteiligung von Mitgliedern und UnterstĂŒtzern des XU Kulturprojekt DĂŒsseldorf e.V.

Dann noch: Dank an die Polizei- und OrdnungskrĂ€fte, die einen guten Verlauf des Demonstrationszuges durch die DĂŒsseldorfer Innenstadt ermöglicht haben.


Versöhnungsgebet von Coventry

03.01.2020 – Mittagsgebet. „Vater vergib“, nach Richard Howard, (damaliger) Domprobst der Kathedrale von Coventry.
Teilnahme am Versöhnungsgebet, das die Aufgabe der Versöhnung in der weltweiten Christenheit beschreibt.
Ort: Stadtkirche St. Peter und Paul (Herderkirche), Weimar.


Klimaschutz. JETZT und fĂŒr ALLE.
Mit Fridays for Future auf die DĂŒsseldorfer Straßen.

29.11.2019 – Wiese am Landtag in DĂŒsseldorf – Mitglieder und UnterstĂŒtzer des XU Kulturprojekt DĂŒsseldorf e.V. beteiligen sich an der Fridays for Future-Demonstration fĂŒr mehr Klimaschutz. Jetzt und fĂŒr Alle.
Veranstalter u. a.: www.klima-streik.org
Auch Mitglieder und UnterstĂŒtzer vom XU Kulturprojekt DĂŒsseldorf e.V. waren wieder dabei.


ME Against Racism – Rock/Beats Festival Mettmann

Um dem öffentlichen Statement gegen Rassismus und Rechtsextremismus akustischen Nachdruck zu verleihen, geben sich Megaloh, Jean-Cyrille, RXCA, Sam Sillah, CA$23, Billa Joe, Daroza u. a. die Ehre.
Am 10.10.2019 trat zudem die Zeitzeugin und HolocaustĂŒberlebende Esther Bejarano mit der Kölner „Microphone Mafia“ auf.
Veranstalter: Stage-ME e.V.
Mit dabei: Mitglieder und UnterstĂŒtzer des XU Kulturprojekt DĂŒsseldorf e.V.


FĂŒr Weltoffenheit und Demokratie – DĂŒsseldorfer
setzen Zeichen gegen „Rechts“

BĂŒrger aus den DĂŒsseldorfer Stadtquartieren, BĂŒrgerhĂ€usern, Jugendzentren, Schulen, Kirchen, Vereinen, Organisationen, VerbĂ€nden, Kultureinrichtungen usw. demonstrieren gemeinsam fĂŒr „HumanitĂ€t – Respekt – Vielfalt“.
Und gegen die PrĂ€senz von allen „rechten Gruppierungen“, so genannten „Patrioten“, Rassisten, DĂŒgida, sowie „Hooligans“.

DĂŒsseldorf-Eller, Gertrudisplatz, Demo „HumanitĂ€t – Respekt – Vielfalt“ am 09.02.2019,  XU Kulturprojekt DĂŒsseldorf e.V.

„Ja, unser DĂŒsseldorf ist bunt. Und demokratisch.“
Es beteiligen sich auch Mitglieder und UnterstĂŒtzer des XU Kulturprojekt DĂŒsseldorf e.V.  – unter dem Motto „FĂŒr Weltoffenheit und Demokratie“ – an den Demonstrationen von „DĂŒsseldorf stellt sich quer“, im Februar 2019 auf dem Johannes-Rau-Platz und auch auf dem Gertrudisplatz, in der Landeshauptstadt DĂŒsseldorf.


April 2019 – Beteiligung an der Gegendemonstration gegen das Treffen des AfD-Kreisverbands, sowie deren Europakandidatin zum Thema „Auswirkungen der EU-Politik auf die europĂ€ischen Staaten“, im Ibach-Saal des Stadtmuseums DĂŒsseldorf.

Johannes-Rau-Platz, DĂŒsseldorf, Demo „DĂŒsseldorf stellt sich quer“ am 04.02.2019,  XU Kulturprojekt DĂŒsseldorf e.V., © Mennekes

April 2019 – Mitglieder und UnterstĂŒtzer des XU Kulturprojekt DĂŒsseldorf e.V. beteiligen sich am Protest gegen den sogenannten „AfD-BĂŒrgerdialog“ im stĂ€dtischen BĂŒrgersaal des BĂŒrgerhauses in den Bilker Arcaden, im Quartier DĂŒsseldorf-Bilk.
Veranstalter u. a.:  Die BĂŒrgerbĂŒndnisse „DĂŒsseldorf stellt sich quer“ und „DĂŒsseldorfer Appell – Respekt und Mut“, SPD, Die GrĂŒnen, AWO DĂŒsseldorf, sowie auch „Eller tolerant und weltoffen“.


Jetzt aber richtig. Treffen am DGB-Gewerkschaftshaus – am 1. Mai. Umzug durch die DĂŒsseldorfer Innenstadt, zur anschließenden Kundgebung auf dem Johannes-Rau-Platz, DĂŒsseldorf.
Veranstalter: DGB.
Beteiligung von Mitgliedern und UnterstĂŒtzern des XU Kulturprojekt DĂŒsseldorf e.V.



RĂŒck-Blick auf ein – auch geschichtstrĂ€chtiges –
Datum, den 09.11.2018

Nach der sehr erfreulich erfolgreichen Realisierung unserer „Inside the Balloon“- Veranstaltungen mit vielen Besuchern vor Ort, arbeiten wir an der Erstellung der Print-Dokumentation der Kinder-Kino-FilmvorfĂŒhrung, sowie der Abendveranstaltung mit Kunstausstellung.


„Inside the Balloon“

Kinder-Kino-FilmvorfĂŒhrung am Freitag, 09.11.2018 in der FreizeitstĂ€tte Garath – im Rahmen des „Inside the Balloon“-Tages. Film-Start ist um 15.30 Uhr im Arena-/Kinosaal der FreizeitstĂ€tte Garath.
Der Eintritt ist frei. Ebenso die Portion Kino-Popcorn pro Kindernase.
Wir zeigen den Kinofilm „DreiViertel Mond“, eine bezaubernde Großstadtkomödie, die auch glĂŒcklich macht. Mit Elmar Wepper (als Hartmut Mackowiak, dem sehr unfreundlichen Taxifahrer) und Meran TĂŒrkoglu als (das mutige) MĂ€dchen Hayat.
Anschließend gibt es ein Kinder-Kino-Quiz mit (schönen) Preisen.
https://www.duesseldorf.de/jugendamt/fuer-familien-da-sein/duesseldorfer-buergerhaeuser/fg/veranstaltungen.html

„Inside the Balloon“, Titel der Einladungskarte zum 09.11.2018

Ein interkultureller „Feier-Abend“ unter dem Motto: „Garath hat’s gemacht!“
„Heimat+Flucht+Integration+Garath“.

„Inside the Balloon“ – eine gemeinsame, öffentliche „Feier-Abend-Performance“ mit Kunst-PrĂ€sentationen, Video-Statements aus Garath, moderierten Podiumsdiskussionen, Live-Musik, BĂŒhnendarbietungen…
StĂ€rkungen und Herausforderungen werden – fĂŒr Leib und Seele – garantiert geboten.
http://www.xu-kulturprojekt.de/insidetheballoon/

Teilnehmer*innen u.a.:
Prof. Dr. Rita SĂŒssmuth/BundestagsprĂ€sidentin a.D.
Miriam Koch/FlĂŒchtlingsbeauftragte der Landeshauptstadt DĂŒsseldorf
Dr. Gabriela Köster/Evangelische Stadtakademie DĂŒsseldorf
Elina Chernova/Vorsitzende KinTop Förderungszentrum e.V.
Dr. Klaudia Tietze, GF, Mach meinen Kumpel nicht an e.V.
Klaus Churt/DGB Vorstand, Region DĂŒsseldorf
Michael Beese/Stadtsparkasse DĂŒsseldorf
Hans-Gerhard Wolff/Polizeihauptkommissar
Hans-Gerd Pröpper/Schulleiter
Moderation des Abends: Christian Zeelen, Antenne DĂŒsseldorf

KunstprÀsentationen:
Jacques Tilly/Großskulpteur, Yahia Alselo-Silo/Karikaturist,
Ulrich Mennekes/Begehungsfotograf, Dieter Fleischmann/Video,
Jens PrĂŒss/Schriftsteller, Mirjam Wesemann/Schriftstellerin,
KinTop/Kindergesangsgruppe.
Musik: Heavy Gummi: Polka, Ska & Global Beats

Inside the Balloon, Ulrich Mennekes, Begehungsfotograf, © Mennekes

Die Gedanken sind frei, der Eintritt auch.
Am Freitag, den 09.11.2018. Beginn ist um 18.30 Uhr. In der FreizeitstĂ€tte Garath, Fritz-Erler-Straße 21, 40595 DĂŒsseldorf-Garath.

Veranstalter/Initiator: XU-Kulturprojekt DĂŒsseldorf e.V./Ulrich Mennekes – in Kooperation mit der FreizeitstĂ€tte Garath/Jugendamt Landeshauptstadt DĂŒsseldorf/Maren Siegel.

https://www.duesseldorf.de/jugendamt/fuer-familien-da-sein/duesseldorfer-buergerhaeuser/fg/veranstaltungen.html

Biograph. Kultur. Kino. DĂŒsseldorf. November 2018
https://www.biograph.de/upload/projects/biograph/1118_epaper_november_biograph.pdf 


Mennekes kommen jetzt (rein) elektrisch mit dem Twizy – in DĂŒsseldorf

Mennekes kommen jetzt mit dem Renault Twizy (rein) elektrisch - innerstĂ€dtisch in der Landeshauptstadt DĂŒsseldorf.
Mennekes kommen jetzt mit dem Renault Twizy (rein) elektrisch – innerstĂ€dtisch in der Landeshauptstadt DĂŒsseldorf.

Mennekes kommen (rein) elektrisch. Nicht jedoch automatisch.

InnerstĂ€dtisch kommen Mennekes elektrisch. Mit Energie aus der Steckdose – und dem Renault Twizy, einem kleinen (reinen) Elektro-GefĂ€hrt fĂŒr die Großstadt DĂŒsseldorf. So finden Mennekes mit dem Twizy auch in der Innenstadt immer einen (kleinen) Parkplatz.
Zwar kommt die elektrische Energie noch aus dem Deutschen Stommix (Braun- und Steinkohle, Atomstrom, Biomasse, Wind- und Sonne, Gas usw.) – hier probieren Mennekes jedoch seit 2018 aktiv und zukunftsorientiert die vorhandenen MobilitĂ€ts- und Antriebsalternativen.